19.04.2018
Citywire: KSW verjüngt Portfoliomanagement und treibt Generationenwechsel voran

Die KSW Vermögensverwaltung AG hat zum 1. April einen neuen Mitarbeiter für die Kundenbetreuung und das Portfoliomanagement eingestellt. Mit der Neueinstellung von Marco Birkmann wolle das Unternehmen unter anderem den Generationenwechsel aktiv begleiten. Das hat Citywire Deutschland in Erfahrung gebracht.

Birkmann hat seine Ausbildung als Bankkaufmann bei der Sparda-Bank Nürnberg abgeschlossen und verfügt zudem über Abschlüsse der Studiengänge zum Bankfachwirt und Bankbetriebswirt. Bei der KSW soll Birkmann die Kollegen im Portfoliomanagement begleiten und seine Expertise in diesem Bereich aufbauen.

„Als Unternehmen können wir uns dem Generationenwechsel nicht entziehen. In ein paar Jahren müssen wir fähige Mitarbeiter haben, die eine mögliche Lücke durch Weggänge im Senior-Bereich füllen können“, so Wolfgang Köbler, Vorstand der KSW Vermögensverwaltung gegenüber Citywire Deutschland.

Neben jungen Mitarbeitern mit neuen Ideen und Denkansätzen setze die KSW auch auf erfahrene Privatbanker. „Erfahrene Mitarbeiter bringen meist auch ein eigenes Kundenbuch mit, was für das Wachstum einer Vermögensverwaltung natürlich von Vorteil ist“, betont Köbler. Entsprechend achte das Unternehmen auf eine passende „Mischung“ des Personals.

Neue Firmenzentrale für weiteres Wachstum
Um weiterhin junge Mitarbeiter zu finden, nutzt der Nürnberger Vermögensverwalter auch inzwischen verstärkt den Kontakt zu umliegenden Universitäten. „Wir unterstützen Studenten gerne bei ihrer Bachelor- oder Masterarbeit im Rahmen des Studienabschlusses – so können wir gleichzeitig engen Kontakt zu möglicherweise vielversprechendem Nachwuchs knüpfen“, erklärt Köbler.

Es sei wichtig, dass junge Mitarbeiter ihr Handwerk von Anfang an richtig lernen und in ihre Aufgaben rechtzeitig hineinwachsen. Nur so könne ein Generationenwechsel auch auf Unternehmensseite erfolgreich funktionieren. Zudem müsse man berücksichtigen, dass die Kundenbindung eines Beraters einige Zeit benötige, um sich zu festigen.

Die KSW Vermögensverwaltung wolle entsprechend weiter den Expansionskurs verfolgen. Im vergangenen Jahr wurde dieser Weg durch eine neue, größere Firmenzentrale geebnet. „Nachdem die logistischen Voraussetzungen auch für weiteren Mitarbeiteraufbau gegeben sind, wird die bewährte Strategie des organischen Wachstums aus Performanceergebnis und Weiterempfehlungsmarketing um die aktive Ansprache von erfolgreichen Wealth-Managern aus der Region ergänzt“, so Köbler.

Nach dem erfolgreichen Wachstum im vergangenen Jahr, verwaltet die KSW Vermögensverwaltung mit jetzt 17 Mitarbeitern rund €750 Millionen Assets under Management.
Artikel auf citywire.de

Zurück zur vorherigen Seite